Unsere Neuheiten

  • Lětopis 2/2019

    Lětopis 2/2019

    20,00 €
    inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten

    Die wissenschaftliche Zeitschrift für Sorabistik veröffentlicht Studien, Materialien, Rezensionen und Bibliographien aus allen geisteswissenschaftlichen Disziplinen, die sich mit Vergangenheit und Gegenwart der Sorben beschäftigen. Die Beiträge erscheinen vorwiegend in Deutsch, aber auch in Sorbisch, weiteren slawischen Sprachen und Englisch. Die 1952 gegründete Zeitschrift wird vom Sorbischen Institut jährlich in zwei Heften, jedes zweite Jahr ergänzt durch ein Sonderheft, herausgegeben. Sie steht in der Tradition der Zeitschrift der sorbischen wissenschaftlichen Gesellschaft »Maćica Serbska«, deren erste Ausgabe 1848 erschien.

    Lětopis in digitaler Bibliothek

    Die Artikel des Lětopis werden ab dem Jahrgang 2008 im Internet angeboten. Die einzelnen PDF-Dateien können über die Seiten der Online-Bibliothek für Zentral- und Osteuropa unter der Adresse www.ceeol.com eingesehen und erworben werden. www.ceeol.com

  • Jank a Majka w njebjesach

    Jank a Majka w njebjesach

    9,90 €
    inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten

    Na torhošću wosrjedź stareho města je dźeń do patoržicy wulki tohuwabohu. A Jank a Majka chcetaj pódla być! Chcetaj kaž druhe dźěći z hoberskim kołom sobu jěć, kotrež je wjetše hač hodowna jědla a z kotrehož cyłe město přewidźiš. Ale kak to, hdyž nimataj pjenjezy? Staršej dyrbitaj lutować a jězba je droha. Móhłoj sebi dźěsći něšto zasłužić? Z čim pak? Najprjedy chcetaj so kulkować, čerstwy sněh jeju přejara wabi. A koho to skulkujetaj? Njeje to rumpodich? Dorothea Šołćina je za dźěći nowu napjatu hodownu stawiznu napisała. Kak so dwójnikomaj Jankej a Majce poradźi, bjez zastupneho lisćika z kołom sobu jěć, što so při tym njewočakowaneho stanje a štó jimaj pomha, móža sej dźěći předčitać dać, wjetše dźěći pak sami čitać.

    Wot 4 lět

  • Statistik der Lausitzer Sorben

    Statistik der Lausitzer Sorben

    Muka, Arnošt
    34,00 €
    inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten

    Von 1884 bis 1886 veröffentlichte der sorbische Ethnograf, Sprachwissenschaftler und Gründungsvater der Sorabistik Arnošt Muka (Ernst Mucke) einen der bis heute einflussreichsten Texte der sorbischen Publizistik – die „Statistika łužiskich Serbow“. Seine Bedeutung lag vor allem im statistischen Material zur Stärke der ober- und niedersorbischen Bevölkerung am Ende des 19. Jahrhunderts. Aber das Buch ist weit mehr als ein Zahlenwerk. Es ist mit seinen ausführlichen Beschreibungen dörflichen Lebens und sprachpolitischen Kampfansagen eine faszinierende Quelle für Volkskundler, Historiker, Soziologen, Heimatforscher und Ortschronisten. Im Detail erfährt der Leser, wie damals durch Industrialisierung und Zuzug fremder Arbeiter vor allem in die nördliche und südliche Oberlausitz sich dort die deutsche Sprache in der Öffentlichkeit mehr und mehr Bahn brach. Die katholischen Gemeinden zwischen Kamenz und Bautzen hingegen kristallisierten sich als Kerngebiet sorbischer Resistenz gegenüber der Germanisierung heraus.

  • CD Knjez Mróz a knjeni Zyma

    CD Knjez Mróz a knjeni Zyma

    Krawcec, Marja/Cyžec, Marhata
    10,00 €
    inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten

    „Hej , wy tołste mróčele, sněh nam skónčnje přinjesće! Sněhaki tu hižo steja; ale nihdźe, nihdźe sněha.” Zymski čas je tola krasny, wosebje za dźěći a wosebje, hdyž je so dosć sněha našło. Wo sněh a zymu starataj so lěto wob lěto knjez Mróz a knjeni Zyma. Tam horjeka na najwjetšej mróčeli Zymtawzk steji jeju sněhowa mašina a zhromadnje wjerćitaj wulku wjertawu tak dołho, doniž njeje wšón kraj z běłej pychu wodźěty. Potom šwiknjetaj so na bobsněžnik a smalitaj na zemju. Tam dźě chcetaj z palčikami po rumpodicha jěć a pozdźišo při wobradźenju pódla być. Ale dźe da to scyła? W ćopłej stwě tola knjez Mróz a knjeni Zyma ničo pytać nimataj, abo?

    1990 na tačeli a kaseće wušła powědka ze 14 spěwami je hižo njeličomne dźěći zawjeseliła. CD je zešiwk ze spěwnymi tekstami připołoženy.

    Wot 4 lět

  • Moja Łužica  • Meine Lausitz  • Mója Łužyca 2020

    Moja Łužica • Meine Lausitz • Mója Łužyca 2020

    12,00 €
    inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten

    Mit seiner Kamera begleitet Wolfgang Wittchen die Jahreszeiten und Feste in der Lausitz und fängt eindrückliche Momente ein. So können Betrachter des aktuellen Kalenders mit den Kindern aus Gränze Schlittschuh laufen, den Schäfermeister Neumann aus Rohne begleiten, entlang der Münzgasse in der Cottbuser Altstadt spazieren gehen oder das Schloss in Altdöbern besuchen.

    Aufgrund der übersichtlichen Gestaltung des Kalenders bleibt darüber hinaus ausreichend Platz für persönliche Notizen.

Kunst- und Bildbände

 

Aktuelle Informationen

„Statistik der Lausitzer Sorben“ als faszinierende wissenschaftliche Quelle
„Statistik der Lausitzer Sorben“ als faszinierende wissenschaftliche Quelle

Von 1884 bis 1886 veröffentlichte der sorbische Ethnograf, Sprachwissenschaftler und Gründungsvater der Sorabistik Arnošt Muka (Ernst Mucke) einen der bis heute bedeutendsten und einflussreichsten Texte der sorbischen Publizistik: die „Statistika łužiskich Serbow“. Hierfür hatte er selbst große Teile der Niederlausitz durchwandert und sich mithilfe lokaler Informatoren ein genaues Bild über die sprachlichen Gegebenheiten des sorbischen Siedlungsgebiets gemacht. Aber das Buch ist weit mehr als ein Zahlenwerk. Es ist mit seinen ausführlichen Beschreibungen dörflichen Lebens und sprachpolitischen Kampfansagen eine faszinierende Quelle für Volkskundler, Historiker, Soziologen, Heimatforscher und Ortschronisten.

mehr anzeigen»
Neues Kinderbuch von Dorothea Šołćina erschienen
Neues Kinderbuch von Dorothea Šołćina erschienen

Eine neue spannende Weihnachtsgeschichte in sorbischer Sprache hat die Bautzener Autorin Dorothea Šołćina unter dem Titel  „Jank a Majka w njebjesach“  (Jank und Majka im Himmel) für Leser ab 4 Jahren vorgelegt, größere Kinder können diese gern auch schon selbst lesen. Stimmungsvolle farbige Illustrationen, die so richtig auf die Weihnachtszeit einstimmen, hat Friederike Ablang gefertigt.

Worum jedoch geht es in dieser Weihnachtsgeschichte?

mehr anzeigen»
„Knjez Mróz a knjeni Zyma“ (Herr Frost und Frau Winter) erneut erschienen
„Knjez Mróz a knjeni Zyma“ (Herr Frost und Frau Winter) erneut erschienen

Gerade zur rechten Zeit, zu Beginn des Winters, ist die beliebte Geschichte um Herrn Frost und Frau Winter in sorbischer Sprache wieder im Angebot. Die 1990 auf LP und MC erschienene  Erzählung von Marja Krawcec mit 14 Liedern von Marhata Cyžec hat schon zahlreiche Kindern erfreut. Nun ist sie als CD erneut erhältlich, mit beigelegtem Textheft der Lieder.

mehr anzeigen»
„A srjedźa Kaponica – Mittendrin der Hahneberg“ – ein unterhaltsames sorbisch-deutsches Lesebuch
„A srjedźa Kaponica – Mittendrin der Hahneberg“ – ein unterhaltsames sorbisch-deutsches Lesebuch

In seinem dritten zweisprachigen Lesebuch widmet sich der Herausgeber Marko Greulich der Gegend der evangelischen Kirchgemeinden Königswartha, Neschwitz und Milkel-Luppa. Mit zahlreichen Berichten aus historischen sorbischen Zeitungen und Auszügen aus literarischen Texten über diese Gegend zeichnet er auf unterhaltsame Weise ein lebendiges Bild vom Leben auf dem Lande in der zweiten Hälfte des 19. und der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

mehr anzeigen»
Erwin Hanuš erzählt aus seinem Leben
Erwin Hanuš erzählt aus seinem Leben

 „Wósłonki mójogo žywjenja“, wörtlich: Splitter meines Lebens, so der Titel des neuen niedersorbischen Buches, in dem Erwin Hanuš aus seinem Leben erzählt. Lesenswert sind seine Erinnerungen, ergänzt durch eigene Reime und Verse. Man darf also gespannt sein! Besonders jedoch werden sich seine unzähligen Schüler und Sorbisch-Kursteilnehmer freuen, die ihn zum Aufzeichnen dieser Erinnerungssplitter ermuntert haben.

mehr anzeigen»