Cover

Im Reich der schönen, wilden Natur / W raju rjaneje, njeskludźeneje přirody

Der Landschaftszeichner Heinrich Theodor Wehle 1778–1805; Herausgeber Sorbisches Museum Bautzen, Kulturhistorisches Museum Görlitz; Redaktion Christina Bogusz, Marius Winzeler
Ein Genie nannte ein Zeitgenosse den Landschaftszeichner Wehle, zu dessen Ruhm selbst Johann Wolfgang von Goethe beitrug. Zweifelsohne nimmt Wehle einen bedeutenden Platz unter den Künstlern seiner Zeit in Deutschland ein, sein Schaffen kann sich mit der Meisterschaft eines Caspar David Friedrich messen.

Beschreibung

Ein Genie nannte ein Zeitgenosse den Landschaftszeichner Wehle, zu dessen Ruhm selbst Johann Wolfgang von Goethe beitrug. Zweifelsohne nimmt Wehle einen bedeutenden Platz unter den Künstlern seiner Zeit in Deutschland ein, sein Schaffen kann sich mit der Meisterschaft eines Caspar David Friedrich messen. Obwohl er sehr jung verstarb, hinterließ er ein umfangreiches Lebenswerk, dass längst noch nicht vollständig erschlossen ist. Wehles 200. Todestag bot daher einen willkommenen Anlass, Leben und Werk des Künstlers in neuen wissenschaftlichen Studien zu ergründen. Die vorliegende Monografie vereint die Beiträge von acht Wissenschaftlern mit sorbischer und russischer Zusammenfassung, im Werkverzeichnis ist den Arbeiten die entsprechende Abbildung zugeordnet.
Weitere Partner des Projekts waren die Stiftung für das sorbische Volk, das Stadtmuseum Bautzen und die Anhaltische Gemäldegalerie Dessau.

Zusatzinformation

ISBN 978-3-7420-2026-0
Sprache des Artikels Deutsch, Obersorbisch
Bibliografische Angaben 2005
232 S., viele farbige und schwarz-weiße Abbildungen, Hardcover

Verfügbarkeit: Auf Lager

Lieferzeit (Arbeitstage): 2-3

24,90 €
inkl. 5% MwSt., zzgl. Versandkosten

Beschreibung

Ein Genie nannte ein Zeitgenosse den Landschaftszeichner Wehle, zu dessen Ruhm selbst Johann Wolfgang von Goethe beitrug. Zweifelsohne nimmt Wehle einen bedeutenden Platz unter den Künstlern seiner Zeit in Deutschland ein, sein Schaffen kann sich mit der Meisterschaft eines Caspar David Friedrich messen. Obwohl er sehr jung verstarb, hinterließ er ein umfangreiches Lebenswerk, dass längst noch nicht vollständig erschlossen ist. Wehles 200. Todestag bot daher einen willkommenen Anlass, Leben und Werk des Künstlers in neuen wissenschaftlichen Studien zu ergründen. Die vorliegende Monografie vereint die Beiträge von acht Wissenschaftlern mit sorbischer und russischer Zusammenfassung, im Werkverzeichnis ist den Arbeiten die entsprechende Abbildung zugeordnet.
Weitere Partner des Projekts waren die Stiftung für das sorbische Volk, das Stadtmuseum Bautzen und die Anhaltische Gemäldegalerie Dessau.

Zusatzinformation

ISBN 978-3-7420-2026-0
Sprache des Artikels Deutsch, Obersorbisch
Bibliografische Angaben 2005
232 S., viele farbige und schwarz-weiße Abbildungen, Hardcover