Eine Kirche – zwei Völker (Bd. 2)

Eine Kirche – zwei Völker (Bd. 2)

Band 2: 1930 bis 1945, Deutsche und sorbische Quellentexte zur Geschichte des Bistums Dresden–Meißen; herausgegeben im Auftrag des Domkapitels St. Petri von Konrad Zdarsa, mit dem Cyrill-Methodius-Verein und dem Sorbischen Institut e.V.
Nachdem im Jahre 2003 der erste Band zur Bistumsgeschichte Dresden-Meißen erschienen ist, widmet sich der zweite Band zeitlich vor allem den Herrschaftsjahren des Nationalsozialismus. Erstmals liegen die wichtigsten Dokumente für das Bistum Meißen vor – aus dem Diözesanarchiv, aus staatlichen Archiven und nach aufwendigen Recherchen auch aus Pfarrarchiven, die einen gründlichen Einblick in die Verhältnisse „vor Ort“ geben.

Beschreibung

Nachdem im Jahre 2003 der erste Band zur Bistumsgeschichte Dresden-Meißen erschienen ist, widmet sich der zweite Band zeitlich vor allem den Herrschaftsjahren des Nationalsozialismus. Erstmals liegen die wichtigsten Dokumente für das Bistum Meißen vor – aus dem Diözesanarchiv, aus staatlichen Archiven und nach aufwendigen Recherchen auch aus Pfarrarchiven, die einen gründlichen Einblick in die Verhältnisse „vor Ort“ geben.
Zusammengestellt wurde der Band von einer deutsch-sorbischen Arbeitsgruppe zur Bistumsgeschichte des 20. Jahrhunderts. Er orientiert auf die politische Entwicklung allgemein, die nationalsozialistische Deutschtumspolitik gegenüber den Sorben sowie darüber hinaus auf die seelsorglichen Belange und Möglichkeiten in einem Diasporabistum unter totalitärer Herrschaft.
Historische Bilder und Dokumente, Kurzbiografien vieler Beteiligter, ein Verzeichnis aller damals wirkenden sorbischen katholischen Priester sowie Orts-und Personenregister sind als Anhang beigegeben.

Zusatzinformation

ISBN 978-3-7420-2086-4
Sprache des Artikels Deutsch
Bibliografische Angaben 2008
476 S., Hardcover mit Schutzumschlag

Verfügbarkeit: Auf Lager

Lieferzeit (Arbeitstage): 2-3

12,90 €
inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten

Beschreibung

Nachdem im Jahre 2003 der erste Band zur Bistumsgeschichte Dresden-Meißen erschienen ist, widmet sich der zweite Band zeitlich vor allem den Herrschaftsjahren des Nationalsozialismus. Erstmals liegen die wichtigsten Dokumente für das Bistum Meißen vor – aus dem Diözesanarchiv, aus staatlichen Archiven und nach aufwendigen Recherchen auch aus Pfarrarchiven, die einen gründlichen Einblick in die Verhältnisse „vor Ort“ geben.
Zusammengestellt wurde der Band von einer deutsch-sorbischen Arbeitsgruppe zur Bistumsgeschichte des 20. Jahrhunderts. Er orientiert auf die politische Entwicklung allgemein, die nationalsozialistische Deutschtumspolitik gegenüber den Sorben sowie darüber hinaus auf die seelsorglichen Belange und Möglichkeiten in einem Diasporabistum unter totalitärer Herrschaft.
Historische Bilder und Dokumente, Kurzbiografien vieler Beteiligter, ein Verzeichnis aller damals wirkenden sorbischen katholischen Priester sowie Orts-und Personenregister sind als Anhang beigegeben.

Zusatzinformation

ISBN 978-3-7420-2086-4
Sprache des Artikels Deutsch
Bibliografische Angaben 2008
476 S., Hardcover mit Schutzumschlag