Oberlausitzer Ortsnamenbuch

Oberlausitzer Ortsnamenbuch

Mit einem Exkurs zur Siedlungsgeschichte und 12 mehrfarbigen Karten
Der Leipziger Slawist und Namenkundler Walter Wenzel befasst sich in seinem Werk mit den ca. 950 Oberlausitzer Ortsnamen zwischen Zittau und Königsbrück, Bad Muskau und Bischofswerda. Von Adolfshütte/Adolfowa Hěta bis Zweibrücken/Zamosty werden alle obersorbischen sowie deutschen Ortsnamen der Region anhand von historischen Belegen anschaulich erklärt.

Wopisowanje

Der Leipziger Slawist und Namenkundler Walter Wenzel befasst sich in seinem Werk mit den ca. 950 Oberlausitzer Ortsnamen zwischen Zittau und Königsbrück, Bad Muskau und Bischofswerda. Von Adolfshütte/Adolfowa Hěta bis Zweibrücken/Zamosty werden alle obersorbischen sowie deutschen Ortsnamen der Region anhand von historischen Belegen anschaulich erklärt. Einleitend gibt der Autor einen Überblick zur Herkunft der slawischen und deutschen Namen und vervollständigt das Werk durch zahlreiche Verzeichnisse und Register. Abschließend folgt ein siedlungsgeschichtlicher Abriss mit 12 kommentierten Karten, welche mit Bodenwertzahlen unterlegt sind. Das erlaubt weitere Rückschlüsse auf die früh- und hochmittelalterliche Siedlungstätigkeit in der Oberlausitz.
Das Oberlausitzer Ortsnamenbuch ist die geografisch und kulturgeschichtlich logische Fortsetzung und Abrundung zu Walter Wenzels bereits 2006 erschienenem Niederlausitzer Pendant.

Zusatzinformation

ISBN 978-3-7420-2067-3
rěč artikla němsce
bibliografiske daty 2008
256 S., Karten, Hardcover

artikl na składźe

čas dodawanja (dźěłowe dny): 2-3

19,90 €
inkl. 5% wobr. dawka, k tomu kóšty dodawanja

Wopisowanje

Der Leipziger Slawist und Namenkundler Walter Wenzel befasst sich in seinem Werk mit den ca. 950 Oberlausitzer Ortsnamen zwischen Zittau und Königsbrück, Bad Muskau und Bischofswerda. Von Adolfshütte/Adolfowa Hěta bis Zweibrücken/Zamosty werden alle obersorbischen sowie deutschen Ortsnamen der Region anhand von historischen Belegen anschaulich erklärt. Einleitend gibt der Autor einen Überblick zur Herkunft der slawischen und deutschen Namen und vervollständigt das Werk durch zahlreiche Verzeichnisse und Register. Abschließend folgt ein siedlungsgeschichtlicher Abriss mit 12 kommentierten Karten, welche mit Bodenwertzahlen unterlegt sind. Das erlaubt weitere Rückschlüsse auf die früh- und hochmittelalterliche Siedlungstätigkeit in der Oberlausitz.
Das Oberlausitzer Ortsnamenbuch ist die geografisch und kulturgeschichtlich logische Fortsetzung und Abrundung zu Walter Wenzels bereits 2006 erschienenem Niederlausitzer Pendant.

Zusatzinformation

ISBN 978-3-7420-2067-3
rěč artikla němsce
bibliografiske daty 2008
256 S., Karten, Hardcover