Die Auslandsbeziehungen der Domowina in der DDR-Zeit

Ludwig Elle

Die Auslandsbeziehungen der Domowina in der DDR-Zeit

Dokumentation, Sonderheft Lětopis 2015, Herausgeber: Sorbisches Institut e.V.

Anhand von Quellen vorwiegend aus dem Archiv der Domowina, dem ehemaligen Parteiarchiv der SED sowie dem Archiv der dänischen Minderheit in Flensburg dokumentiert Ludwig Elle, wie diese Beziehungen zustande kamen, worin die Ziele, wo Grenzen der Auslandsaktivitäten der Domowina lagen und wie die DDR-Führung Einfluss auf die Verbindungen nahm bzw. sie nach dem Bau der Berliner Mauer 1961 auch unterband.

Beschreibung

In den 1950er-Jahren unterhielt die Domowina – von der SED-Führung mit Misstrauen begleitet, jedoch zunächst geduldet – Kontakte zu Verbänden der dänischen und nordfriesischen Minderheit in Südschleswig, zu den Walisern in Großbritannien, den Slowenen in Kärnten und zu Minderheitenverbänden in der Schweiz, Ungarn und der Tschechoslowakei. Zudem bestanden auch Verbindungen zur Föderalistischen Union (west)europäischer Volksgruppen. Anhand von Quellen vorwiegend aus dem Archiv der Domowina, dem ehemaligen Parteiarchiv der SED sowie dem Archiv der dänischen Minderheit in Flensburg dokumentiert Ludwig Elle, wie diese Beziehungen zustande kamen, worin die Ziele, wo Grenzen der Auslandsaktivitäten der Domowina lagen und wie die DDR-Führung Einfluss auf die Verbindungen nahm bzw. sie nach dem Bau der Berliner Mauer 1961 auch unterband.

Zusatzinformation

ISBN 0943-2787
Sprache des Artikels Deutsch
Bibliografische Angaben 1. Aufl. 2015, 252 S., Broschur

Verfügbarkeit: Auf Lager

Lieferzeit (Arbeitstage): 2-3

18,00 €
inkl. 5% MwSt., zzgl. Versandkosten

Beschreibung

In den 1950er-Jahren unterhielt die Domowina – von der SED-Führung mit Misstrauen begleitet, jedoch zunächst geduldet – Kontakte zu Verbänden der dänischen und nordfriesischen Minderheit in Südschleswig, zu den Walisern in Großbritannien, den Slowenen in Kärnten und zu Minderheitenverbänden in der Schweiz, Ungarn und der Tschechoslowakei. Zudem bestanden auch Verbindungen zur Föderalistischen Union (west)europäischer Volksgruppen. Anhand von Quellen vorwiegend aus dem Archiv der Domowina, dem ehemaligen Parteiarchiv der SED sowie dem Archiv der dänischen Minderheit in Flensburg dokumentiert Ludwig Elle, wie diese Beziehungen zustande kamen, worin die Ziele, wo Grenzen der Auslandsaktivitäten der Domowina lagen und wie die DDR-Führung Einfluss auf die Verbindungen nahm bzw. sie nach dem Bau der Berliner Mauer 1961 auch unterband.

Zusatzinformation

ISBN 0943-2787
Sprache des Artikels Deutsch
Bibliografische Angaben 1. Aufl. 2015, 252 S., Broschur