Unsere Neuheiten

  • Slědne dny Strowja

    Slědne dny Strowja

    7,90 €
    inkl. 5% MwSt., zzgl. Versandkosten

    Skóro buźo wuglowa jama wjas Strowje póžeraś, ale hyšći jo tam žywjenje. Slědne wejsanarje pśigótuju se na pśeśěgnjenje do města abo drugeje jsy, mjazy nimi młodostnej Pětš a Karina. Dłujko se južo znajotej, ale rowno něnto stej sebje namakałej. Wósym dnjow zwóstanu jima a slědnym wejsanarjam až k rozžognowanjeju ...

  • CD Hory módre, ja was znaju

    CD Hory módre, ja was znaju

    12,00 €
    inkl. 16% MwSt., zzgl. Versandkosten

    Hdyž so na kermušach abo kwasach zakantori „Boleraz, boleraz“, „Přeco ty chodźiš“ abo tež „Naš njeboh dźěd“ spěwa bórze cyła žurla sobu. Bjez dźiwa, zo budźe sej něchtóžkuli rady tróšku z tamnišeje wjesołeje atmosfery wobchować chcyć. Na zynkonošaku prezentuja so znate a klasiske woblubowane hornjoserbske spěwy w interpretaciji wšelakich chórow, spěwnych skupin, kapałow a solistow. Pohnuwać chce tajki poskitk zabawneho razu tež k zhromadnemu spěwanju na narodninach, w Domowinskej skupinje, w kruhu swójbnych abo wjesnjanow. Złožujo so na nahrawanja Serbskeho rozhłosa je Šćěpan Brankačk zestajił 30 spěwow, kiž (nimale) kóždy znaje a kiž su so w běhu lět w najlěpšim zmysle słowa z ludowymi stali.

    „Hory módre, ja was znaju“ gehört zu den bekanntesten sorbischen Liedern überhaupt und gibt das Motto der vorliegenden Auswahl vor. Zu hören sind bekannte und klassische obersorbische Lieder, die sich anhaltender Beliebtheit erfreuen. Die Herausgeber möchten somit den Wünschen vieler Sorben und Liebhaber sorbischer Musik nachkommen. Dazu beitragen soll nicht zuletzt die Vielzahl der Interpreten: verschiedene sorbische Chöre und Solisten, Tanz- und Blasorchester sowie weitere Ensembles und Kapellen. Zudem sollen die Lieder zum gemeinsamen Singen anregen.

  • CD Serbska reja

    CD Serbska reja

    11,90 €
    inkl. 16% MwSt., zzgl. Versandkosten

    Towarstwo Serbska reja je sej hižo w minjenych lětach z wožiwjenjom tradicionalneje serbskeje rejowanskeje hudźby dobre mjeno sčiniło. Na tutej CDji předstaja melodije zašłych třista lět, pochadźace ze serbskeje Łužicy. Někotre su dźensa derje znate jako ludowe spěwy, druhe su so drje něhdy raz napisali, ale hižo dołho do rejki njepiskali. Nětko předleža w nowej interpretaciji. Při tym su hudźbnicy inspiraciju namakali w historiskich žórłach, ale tež w rozdźělnych rejowanskich a muzikaliskich tradicijach. CD ma lóšt do zhromadneho rejowanja zbudźić. Wuzwolene melodije a rejowanske kročele so zaso hromadu wjedu a skića zajimcam lochki přistup. Tak hodźi so hudźba wosebje derje za wuhotowanje rejowanskich wječorkow, dźěłarničkow a podobnych bjesadnych zarjadowanjow.

  • Serbska pratyja 2021

    Serbska pratyja 2021

    8,00 €
    inkl. 5% MwSt., zzgl. Versandkosten

    Znowego se pokazujo, kake pśechwatanki móžoš wótekšyś w našych wjaskach. Tenraz w Běłej Górje: ten tšašny Heinrich w błośańskem westernu z lětowu 1931/32, recepty za rybjece jěze z lěta 1967 a wjele historiskich casnikowych powěsćow a fotow žeńskich w serbskej drastwje. Wósobinski wuznajo swóju lubosć k tej jsy Marion Stenselowa, Marcus Końcaŕ jo woglědał do woblubowanego gósćeńca pśi jazoru a Pratyja za źiśi wulicujo bajku wó běłogórjańskem fidlarju Kitu. Se wě su teke te „wuškowne“ pśisamem 50 pśinoskow kradu zajmne – wótekšyjśo je sebje!

  • Serbska protyka 2021

    Serbska protyka 2021

    8,00 €
    inkl. 5% MwSt., zzgl. Versandkosten

    W aktualnym wudaću podamy so znowa na puć po Hornjej Łužicy – dokładnje do Hórkow. Je to wjes za małymi hórkami, w susodstwje Dobrošic, Chrósćic, Lejpolda a Noweje Wjeski, kiž je wobydlerstwu a wokolinje přez lětdźesatki skałarjenja znata. Znaći basnicy, spisowaćeljo a wědomostnicy kaž Jurij Chěžka, Jakub Wjacsławk, Jan Wornar a Jurij Koch mějachu tu swoju kolebku stejo. Wjesne žiwjenje je hač do dźensnišeho pisane a žiwe. Tež kopańca abo konjacy sport su w Hórkach doma. Podamy so pak tež dale do swěta na přikład z Běłeho Chołmca do Labradora abo k legendam a nałožkam Hornjeje Šleskeje. Dale předstaji so serbsko-pólski slědźer Wójćech Kóčka z Wownjowa, kiž by klětu swoje 110. narodniny woswjećił a staji so prašenje „Je maltašćina jako statna rěč wohrožena?“. Praktiska rubrika, kotruž je Bianka Šeferowa zestajiła, wabi was 2021 do paslenja a wupyšenja. Dajće sej lubić!

Sorbische Sagen und Märchen

 

Aktuelle Informationen

Unterhaltsames sorbisch-deutsches Lesebuch wird in Saritsch vorgestellt
Unterhaltsames sorbisch-deutsches Lesebuch wird in Saritsch vorgestellt

In seinem dritten zweisprachigen Lesebuch widmet sich der Herausgeber Marko Greulich der Gegend der evangelischen Kirchgemeinden Königswartha, Neschwitz und Milkel-Luppa. Mit zahlreichen Berichten aus historischen sorbischen Zeitungen und Auszügen aus literarischen Texten über diese Gegend zeichnet er auf unterhaltsame Weise ein lebendiges Bild vom Leben auf dem Lande in der zweiten Hälfte des 19. und der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

Buchvorstellung

2509., 18.00 Uhr, in der Konsumgalerie Saritsch

Aufgrund der aktuellen Situation ist die Teilnehmerzahl auf 18 begrenzt. Wir bitten um Anmeldung in der Smoler`schen Verlagsbuchhandlung, Tel.: 03591/577 288, E-Mail: buchhandlung@domowina-verlag.de.

mehr anzeigen»
Die letzten Jahre eines Lausitzer Dorfes ꟷ Tagebuch von Jurij Koch erschienen
Die letzten Jahre eines Lausitzer Dorfes ꟷ Tagebuch von Jurij Koch erschienen

Im Frühjahr 1996 entschließt sich der Cottbuser Schriftsteller und Journalist Jurij Koch (*1936), ein Tagebuch zu führen. In den Mittelpunkt seiner Beobachtungen gerät dabei der dramatische Kampf eines Lausitzer Dorfes gegen seine Grubenfahrt“. Nun ist das Buch unter dem Titel Gruben-Rand-Notizen erschienen. Koch dokumentiert darin die letzten Jahre von Horno, den Widerstand vieler Bewohner gegen die drohende Umsiedlung und, wie dieser letztlich gebrochen wurde.

Buchpremiere

Mit Jurij Koch, Klaus Wilke (Moderation) und Matthias Kießling (Musik)

7.10. 2020, 19.00 Uhr, Archiv verschwundener Orte Horno/Rogow

(Veranstaltungsort: Hornoer Krug, OT Horno/Rogow, An der Dorfaue 9, 03149 Forst)

Eintritt frei. Die Plätze sind begrenzt.

mehr anzeigen»
Sorbische Chöre, Ensembles und Kapellen auf neuer CD
Sorbische Chöre, Ensembles und Kapellen auf neuer CD

„Hory módre, ja was znaju“ gehört zu den bekanntesten sorbischen Liedern überhaupt und gibt das Motto der vorliegenden Auswahl vor. Zu hören sind bekannte und klassische obersorbische Lieder, die sich anhaltender Beliebtheit erfreuen. Die Herausgeber möchten somit den Wünschen vieler Sorben und Liebhaber sorbischer Musik nachkommen. Dazu beitragen soll nicht zuletzt die Vielzahl der Interpreten: verschiedene sorbische Chöre und Solisten, Tanz- und Blasorchester sowie weitere Ensembles und Kapellen. Zudem sollen die Lieder zum gemeinsamen Singen anregen.

mehr anzeigen»
Das erste Kinderbuch von Jill-Francis Ketlicojc erschienen
Das erste Kinderbuch von Jill-Francis Ketlicojc erschienen

Manch einem wird Jill-Francis Ketlicojc als Redakteurin der niedersorbischen Wochenzeitung „Nowy Casnik“ inzwischen bekannt sein ‒ doch nun kann man sie auch als Schriftstellerin kennenlernen. Für Kinder ab 8 Jahre ist jetzt ihr erstes Buch „Wuchack głupack a druge tšojeńka“ (Häschen Dummerchen und andere Geschichten) erschienen, illustriert von Thomas Binder. Worauf nun können sich die jungen Leser freuen?

mehr anzeigen»
Mit Jan Kral auf den Spuren sorbischer Naturforscher
Mit Jan Kral auf den Spuren sorbischer Naturforscher

„Zelena radosć“ (Grüne Wonne) heißt das im Domowina-Verlag erschienene Buch des ehemaligen Lektors Jan Kral, an dem er viele Jahre gearbeitet hat. Darin begibt sich der Autor auf die Spuren von Naturforschern. Die Natur buchstäblich vor der Haustür, inspirierte sie die auf naturwisschenschaftlichem Gebiet tätigen Sorben, wie Hadam Bohuchwał Šěrach, Michał Rostok, Jan Bohuwěr Mučink, Michał Awgust Kral, Jan Laras, Korla Bohuwěr Šěca, Jakub Nowak-Horjanski, Měrćin Kral, Jakub Lorenc-Zalěski und Julius Korla Emil Riota Zeit ihres Lebens zu unermüdlicher Forschung.

mehr anzeigen»