20 Jahre Verfassung des Freistaates Sachsen - 20 lět wustawa Swobodneho stata Sakska

Herausgegeben von Marko Schiemann

20 Jahre Verfassung des Freistaates Sachsen - 20 lět wustawa Swobodneho stata Sakska

Erinnerungen
Vor 20 Jahren, am 25. und 26. Mai 1992, trat der Sächsischen Landtag zur abschließenden Beratung und Verabschiedung der Verfassung des Freistaates Sachsen im Tagungsort Dreikönigskirche zusammen. In der Publikation, die Marko Schiemann, Mitglied des Landtages seit 1990, aus Anlass dieses Jubiläums heraugegeben hat, schildern beteiligte Abgeordnete, Berater und Journalisten die Arbeit der 1.

Beschreibung

Vor 20 Jahren, am 25. und 26. Mai 1992, trat der Sächsischen Landtag zur abschließenden Beratung und Verabschiedung der Verfassung des Freistaates Sachsen im Tagungsort Dreikönigskirche zusammen. In der Publikation, die Marko Schiemann, Mitglied des Landtages seit 1990, aus Anlass dieses Jubiläums heraugegeben hat, schildern beteiligte Abgeordnete, Berater und Journalisten die Arbeit der 1. Stunde, die umfassende Verfassungsdiskussion, das faire Ringen, um die wichtigste Rechtsgrundlage für den Freistaat Sachsen zu schaffen. „Trotz zunehmender Ausdifferenzierung der politischen Landschaft war die Arbeit überwölbt von der nachrevolutionären Gemeinsamkeit, das Beste für das neu gewonnene Staatswesen festzuschreiben.” (Dr. iur. h.c Steffen Heitmann). Die ganz besondere Aura jener Zeit spiegeln die veröffentlichten Beiträge auch heute noch wieder.

Zusatzinformation

ISBN 978-3-7420-2251-6
Sprache des Artikels Deutsch, Obersorbisch
Bibliografische Angaben 2012
40 S., Broschur

Verfügbarkeit: Auf Lager

Lieferzeit (Arbeitstage): 2-3

6,90 €
inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten

Beschreibung

Vor 20 Jahren, am 25. und 26. Mai 1992, trat der Sächsischen Landtag zur abschließenden Beratung und Verabschiedung der Verfassung des Freistaates Sachsen im Tagungsort Dreikönigskirche zusammen. In der Publikation, die Marko Schiemann, Mitglied des Landtages seit 1990, aus Anlass dieses Jubiläums heraugegeben hat, schildern beteiligte Abgeordnete, Berater und Journalisten die Arbeit der 1. Stunde, die umfassende Verfassungsdiskussion, das faire Ringen, um die wichtigste Rechtsgrundlage für den Freistaat Sachsen zu schaffen. „Trotz zunehmender Ausdifferenzierung der politischen Landschaft war die Arbeit überwölbt von der nachrevolutionären Gemeinsamkeit, das Beste für das neu gewonnene Staatswesen festzuschreiben.” (Dr. iur. h.c Steffen Heitmann). Die ganz besondere Aura jener Zeit spiegeln die veröffentlichten Beiträge auch heute noch wieder.

Zusatzinformation

ISBN 978-3-7420-2251-6
Sprache des Artikels Deutsch, Obersorbisch
Bibliografische Angaben 2012
40 S., Broschur